An der Malge

in Brandenburg a.d.H.

Kreisverband Brandenburg an der Havel

    Übersicht

    Kreisverband Brandenburg an der Havel
    GEW Kreisverband Brandenburg an der Havel z.Hd. Bärbel Merx
    Wusterwitzer Str. 32c
    14789 Bensdorf

    T 03381 / 28 47 26
    M gew-brb@web.de
    W Kreisverband Brandenburg an der Havel

    Impressionen

    Vorstand

    Wir bringen unsere Ziele ins Rollen!
    Der Kreisverband Brandenburg a. d. Havel hat auf seiner Gesamtmitgliederversammlung am 20.09.2018 diesen neuen Kreisvorstand gewählt.

    Hier stellt sich der Vorstand vor:

    Vorsitzende:

    Bärbel Merx, Nicolaioberschule

    Stellvertredende Vorsitzende:

    Heidi Hauffe, Rentnerin

    Schatzmeisterin:

    Marlis Eichhorn, OSZ Flakowski

    FG Primarstufe:

    Marina Berndt, Grundschule Kirchmöser

    Tarifrecht:

    Kerstin Raase, Fontane Grundschule

    Erzieherbereich u. DGB - KV:

    Gisela Kuschnerenko, Rentnerin

    weiterführende Schulen:

    Iris Rieprich, Nicolaioberschule

    Seniorenvertreter:

    Rudolf Hofmann, Rentner

    Sozialpädagogischer Bereich:

    Maria Schäfer, Jugendkontaktbüro der Caritas, Hohenstücken

    Personalrat für Angestellte

    Unser Mitglied im Personalrat bei der Regionalstelle Brandenburg a.d.H. als Angestelltenvertreter

    Angestelltenvertreter

    ordentliches Mitglied:

    Kerstin Raase, Grundschule Th. Fontane

    Stand: 18.06.2018

    Personalrat für Beamte

    Unsere Mitglieder im Personalrat bei der Regionalstelle Brandenburg a.d.H. als Beamtenvertreter

    Beamtenvertreter

    ordentliches Mitglied:

    Marlies Eichhorn, OSZ "Alfred Flakowski"

    Stand: 18.06.2018

    ordentliches Mitglied:

    Bärbel Merx, Nicolai-Oberschule

    Stand: 18.06.2018

    Ortsverbände

    Sie erreichen die Vorsitzende des Ortsverbandes unter der Email-Adresse:

    gew-brb@web.de

    oder unter Tel.Nr.: 03381/28 47 26

    Verantwortlich für die KV-Brandenburg Website:

    P. Richter.

    Infos zusenden an galaxy.pr51@gmail.com

     

    Wappen GEW BRB
    Wichtige Information des GEW Kreisvorstandes Brandenburg an der Havel

    Auf einer Beratung mit den Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern der Schulen unserer Stadt haben wir vereinbart, keine festen Sprechstundenzeiten für unsere Mitglieder anzubieten.
    Gemeinsam erachten wir es als sinnvoller, anstehende Probleme, offene Fragen, Schwierigkeiten "ad hoc" und direkt vor Ort zu erörtern und zu klären.
    Liebe Kolleginnen und Kollegen, bitte suchen Sie den Kontakt zum GEW Kreisvorstand Brandenburg a.d.H.
    per Telefon oder Fax unter 03381 28 47 26 oder noch besser schriftlich per eMail unter der Adresse gew-brb@web.de!
    Wir werden schnellstmöglich eine Verbindung zu Ihnen aufnehmen und individuell einen Gesprächstermin vereinbaren.
    Sollten mehrere Kolleginnen und Kollegen betroffen sein, werden wir uns zu einem Meinungsaustausch direkt an der Schule einfinden.
    Ebenso steht Ihnen bei Bedarf der Leiter der Landesrechtsstelle der GEW Brandenburg jederzeit zu einer Beratung zur Verfügung.

    Veranstaltungen

    Derzeit sind keine Veranstaltungen verfügbar.

    allgemeine Informationen

    Schöne Osterfeiertage 2021
    Das zweite Jahr OSTERN unter Pandemiebedingungen. Trotz dieser Situation wünschen wir allen Kollegen*innen schöne und wo immer möglich erholsame Osterferien. Auch allen Mitgliedern der GEW schöne Osterfeiertage, in dieser außergewöhnlichen Zeit .
    Macht im Rahmen der gestatteten Möglichkeiten das Beste daraus für euch. Auf eine große Osterfeier muss dieses Jahr wieder verzichtet werden, aber bitte nicht verzweifeln. Genießen Sie auch dieses Corona-Ostern und feiern Sie schön im engsten Kreis. Alle anderen Freunde, Bekannte und Verwandte können Sie aus der Ferne begrüßen, indem Sie ihnen schöne Ostergrüße über die sozialen Medien verschicken.
    Wir alle sind weiterhin aufgefordert, Geduld zu haben und zu hoffen, dass unsere Poliktik endlich einen Weg findet die Menschen zu schützen und am Leben zu halten.
     
    Bleibt Gesund.
     
    Der Vorstand der GEW Stadt Brandenburg a.d.H.
    Schutz der Gesundheit für Lehrende und Lernende hat absoluten Vorrang! - Teststrategie und Remonstrationsrecht
    Teststrategie und Remonstrationsrecht

    Die mit Schreiben des MBJS vom 11.03.2021 bekanntgegebene Teststrategie für Schülerinnen und Schüler zur begleitenden Absicherung einer weiteren (Wieder-)Öffnung der
    brandenburgischen Schulen ab dem 15.03.2021 kommt zu spät und erfüllt nicht ihren Zweck!
    Lehrkräfte und das sonstige pädagogische Personal werden unvorbereitet und weitestgehend ungeschützt – fehlende Impfungen und Schutzkleidung, ungeklärte Logistik – als
    medizinisches Hilfspersonal eingesetzt. Da dies nicht in ihren Aufgabenbereich fällt, sollten sie die Gefahren und Bedenken anzeigen, wofür sie z. B. die beigefügte Anlage nutzen
    können.

    Anlagen
    Musterschreiben
    Initiativantrag des Lehrerrates
    gem. § 69 Abs. 1 i. V. m. §§ 65 Nr. 5 und 66 Nr. 7 PersVG
    Musterschreiben
    Remonstration zu meinen Aufgaben nach dem Testkonzept
    für die geplanten SARS-CoV-2-Selbsttests an Schulen ab 15.03.2021 V.

    Die Anlagen finden Sie hier. GEW-info CORONA 16__Teststrategie und Remonstrationsrecht (2021-03-12)1

     

    Der Vorstand der GEW Stadt Brandenburg a.d.H.

    Ausrufezeichen
    Heute ist wieder der Weltfrauentag 08.03.2021

    Internationaler Frauentag 2021

    So wird der Frauentag in Berlin und Brandenburg begangen und diskutiert

    Sexismus, männliche Besserwisserei und weniger Gehalt: Die Gleichberechtigung und Gleichstellung von Frauen und Männern ist immer noch eine gesellschaftliche Mammutaufgabe. Der Internationale Frauentag macht darauf aufmerksam. So wird er in Berlin und Brandenburg wahrgenommen und diskutiert. 2021 jährt sich der Frauentag zum 110. Mal. (Quelle: https://www.moz.de/nachrichten/brandenburg/internationaler-frauentag-so-wird-der-frauentag-in-berlin-und-brandenburg-begangen-und-gesehen-55519636.html)

     

    Hier wieder Infos vom DGB.

    Alles Gute wünscht der Vorstand der

    GEW Stadt Brandenburg a.d.H.

    Frauentag 2021
    Virtuelle Sprechstunde mit Akteur*innen aus der Bildung – Viele Probleme und motivierte Lösungssuche

    Virtuelle Sprechstunde mit Akteur*innen aus der Bildung – Viele Probleme und motivierte Lösungssuche

     

    Da die Corona-bedingten Einschränkungen auch für uns Abgeordnete neue Wege erfordern, um mit den Akteur*innen im Wahlkreis im Gespräch zu bleiben, haben wir ein neues Format entwickelt: die virtuelle Sprechstunde.

    Hier weiterlesen...

     

    Quelle: Andrea-Johlige

    Der Vorstand der GEW Stadt Brandenburg a.d.H.

    UPDATE 14.12.2020 Presseerklärung der GEW Brandenburg zur Lage in den Schulen

    Presseerklärung vom 14.12.2020

    GEW Brandenburg: Notbremse unumgänglich – Umsetzung fragwürdig!

    Für die GEW Brandenburg ist es eine unumgängliche und unverzichtbare Maßnahme, die Kitas und Schulen spätestens ab Mittwoch in den Lockdown zu versetzen. Allerdings ist zu befürchten, dass die seitens der Landesregierung beschlossenen Maßnahmen vor Beginn der Weihnachtsferien im Bereich der Kitas und Schulen nicht die dringend benötigten Wirkungen und Effekte zur Eindämmung des Infektionsgeschehens erzielen können und werden. Die vorgesehenen Maßnahmen bedeuten in dieser Woche nur einen Teillockdown, der weder seine Wirkung entfalten kann noch der konkreten Situation in den Kitas und Schulen gerecht wird. Die GEW Brandenburg hält einen sofortigen und umfassenden Lockdown für unverzichtbar. Folgende Maßnahmen sind umzusetzen:
    1. Ab Mittwoch, dem 16. 12. 2020 wird der Präsenzunterricht grundsätzlich ausgesetzt. Es findet nur noch Distanzlernen bis mindestens zum 10.01.2021 statt.
    2. Für die Klassen 1-4 wird ab 16. 12. 2020 eine Notbetreuung organisiert. Die Landesregierung legt fest, welche Personengruppen zu den systemrelevanten Bereichen gehören.
    3. Arbeiten für Abschlussklassen werden verschoben. Auch für diese Klassen findet nur Distanzlernen statt.
    GEW-Chef Fuchs: „Das Ziehen der Notbremse ist richtig und längst überfällig! Es hätte viel früher geschehen müssen. Es ist mehr als ärgerlich und fahrlässig, dass die Landesregierung trotz aller Appelle und Aufforderungen in den vergangenen Wochen und Monaten den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts nicht gefolgt ist und im Bildungsbereich eine Politik des „Augen zu und durch!“ praktiziert hat. Die Forderungen, wirksame Maßnahmen in den Schulen und Kitas vorzugeben und durchzusetzen, um einen Inzidenzwert von höchstens 50 zu erreichen, sind immer durch das Bildungsministerium beiseite gewischt worden. Die Kolleginnen und Kollegen in den Kitas und Schulen fühlen sich allein gelassen und verheizt. Die jetzt getroffenen Maßnahmen für die Woche vor den Weihnachtsferien reichen nicht aus und verlagern die notwendigen Entscheidungen zur Bekämpfung der Pandemie auf die Kitas, Schulen und Eltern. Dies ist eine neue Variante des Wegduckens und der Nichtwahrnehmung politischer Verantwortung. Statt klare Regelungen vorzugeben und zu_administrieren, wird ein organisatorischer Wirrwarr erzeugt. Schulen sollen Präsenzunterricht, Distanzlernen und Notbetreuung parallel organisieren und gewährleisten. Zugleich werden die Eltern aufgefordert, die Schülerinnen und Schüler nicht in die Schule bzw. ihre Kinder nicht in die Kitas zu schicken. Die notwendige Reduzierung der Kontakte ist so nicht möglich. Mit solchen Maßnahmen kann man eine Pandemie nicht wirksam bekämpfen, sondern man gefährdet die Gesundheit aller Beteiligten. Wir erwarten, dass die Schulen und Kitas ab Mittwoch nur noch Notbetreuung anbieten und der Unterricht in Form des Distanzlernens realisiert wird.“

    Download hier: Presseerklärung PM Pandemie Dezember

     

    Presseerklärung vom 26.11.2020
    GEW Brandenburg: Entscheidungen für den Bildungsbereich sind inakzeptabel und nicht nachvollziehbar!

    Die gestrigen Entscheidungen für den Bildungsbereich sind enttäuschend, riskant und fahrlässig, es gibt keine klare Linie und Verlässlichkeit für die Schulen und sie schützen die Gesundheit der Betroffenen in Schulen und Kindertageseinrichtungen nicht. Der Bereich der Kindertagesstätten wird völlig ausgeblendet. Die GEW Brandenburg stellt fest, dass bei der Bundesregierung und den Landesregierungen scheinbar angekommen ist, dass man etwas tun muss, wenn man die Schulen und Kindertagesstätten offenhalten will. Mehr aber auch nicht! Statt wirksame Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit aller Betroffenen anzuordnen und so sicherzustellen, dass Gesundheitsschutz und das Recht auf Bildung gewährleistet werden, setzt man die Politik des „Weiter so!“ und „Augen zu und durch, koste es was wolle!“ konsequent fort. Zugleich überträgt man immer mehr Verantwortlichkeiten und Entscheidungen auf die einzelnen Einrichtungen. Statt - wie vom Robert Koch-Institut vorgeschlagen - konsequent auf Wechselunterricht zu setzen, sobald
    der Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche überschritten ist, wird diese Vorgabe aufgeweicht. Wechselunterricht wird lediglich als mögliche Maßnahme ab einer Inzidenz von 200, also dem vierfachen RKI-Wert für ältere Schülerinnen und Schüler ins Auge gefasst. Statt auf Maßnahmen wie das Teilen von Klassen zu setzen, die es ermöglichen, das gesellschaftlich geltende Abstandsgebot zwischen zwei Menschen von 1,5 Metern auch an Schulen umzusetzen, soll jetzt ab Klassenstufe 7 in bestimmten Situationen verpflichtend ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Masken in bestimmten Situationen zu tragen, ist nicht falsch – aber eben nur eine ergänzende Maßnahme. Zugleich wird eine Ausweitung der Teststrategie durch Schnelltests angekündigt, die weder zeitnah, personell, materiell noch organisatorisch umgesetzt werden kann.

    Weiterlesen und Download hier: Presseerklärung 2020-11-26-PM-Pandemie-Entscheidungen-fuer-den-Bildungsbereich

     

    Presseerklärung der GEW Brandenburg vom 10.11.2020

    Lage in den Schulen spitzt sich weiter zu - ein Aussitzen der Probleme ist keine Antwort auf das Pandemiegeschehen vor Ort

    Aufgrund der noch immer steigenden Infektionszahlen und der Nichtnachvollziehbarkeit der Infektionsketten mehren sich die Hilferufe von Schulen und Lehrkräften. In keinem anderen Ort kommen zurzeit so viele Menschen in geschlossenen Räumen ohne Abstand und in den meisten Fällen ohne Masken zusammen. Die Lehrkräfte fühlen sich an ihrem Arbeitsort nicht ausreichend vor möglichen Ansteckungen mit dem Corona-Virus geschützt und fühlen sich von der Landesregierung im Stich gelassen. Es ist jetzt an der Zeit, endlich dem Rat des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu folgen, in den Schulen die Zahl der Schülerinnen und Schüler sofort zu reduzieren und in kleineren Lerngruppen zu unterrichten. Das MBJS muss einen Übergang der Schulen vom Regelbetrieb in Modelle des Wechselunterrichts anordnen und somit auch die Arbeit der staatlichen Schulämter unterstützen. Wenn offene Schulen und Kitas aus sozialen Gründen höchste Priorität haben, dann muss sofort die Wiedereinführung des Abstandsgebotes umgesetzt werden. Nur die Einhaltung des Abstandsgebotes reduziert die Risiken der Ansteckungen. Dies gilt für Schulen und Kindertagesstätten gleichermaßen. Alle anderen Maßnahmen, wie das Tragen von Masken oder das Lüften sind unterstützende Maßnahmen, deren Wirkung begrenzt sind. Die GEW Brandenburg bekräftigt noch einmal ihre Forderungen zur sofortigen Umsetzung folgender Maßnahmen, um flächendeckende Schulschließungen zu verhindern und die Gesundheit aller Beteiligten zu wahren:

    Weiterlesen und Download hier: Presseerklärung 2020-11-10-PM-Pandemie-November-2020-neu

     

    Der Vorstand der GEW Stadt Brandenburg a.d.H.

    Gewerkschaftshaus in Brandenburg an der Havel seit 01.11.2020 geschlossen

    KV GEW BRANDENBURG informiert:

    !!! Gewerkschaftshaus in Brandenburg an der Havel seit 01.11.2020 geschlossen !!!

    Für das Haus der Gewerkschaften in Brandenburg an der Havel, Magdeburger Landstr. 9, ist der Mietvertrag durch den Vermieter per 31.12.2020 gekündigt worden. Abgesehen von den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie derzeit, ist eben aufgrund dieser noch in Arbeit, wie es mit dem Anlaufpunkt für Gewerkschafter/-innen in Brandenburg an der Havel in 2021 weitergeht.

    Quelle: DGB WESTBRANDENBURG: Aktuelle Informationen vom 10.12.2020

    Coronabedingte Absage von Veranstaltungen

    GEWERKSCHAFT ERZIEHUNG UND WISSENSCHAFT

    KV GEW BRANDENBURG

    Absage von Veranstaltungen

    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

    ein ungewöhnliches Schuljahr 2019/20 haben wir hinter uns gelassen.

    Das jetzige Schuljahr scheint genauso turbulent zu verlaufen.

    Aufgrund der derzeitigen Pandemiesituation haben wir uns schweren Herzens durchringen müssen, alle geplanten Veranstaltungen (Lesung mit Gabriele Frydrych und unsere traditionelle vorweihnachtliche Kaffeetafel) abzusagen.

    Wir wünschen Euch eine besinnliche Vorweihnachtszeit und ein ruhiges Weihnachtsfest hoffentlich mit all Euren Lieben.

    Wir hoffen, dass Ihr aus den Tagen der Besinnlichkeit genügend Kraft für die anstehenden Herausforderungen des neuen Jahres schöpfen könnt.

    In diesem Sinne wünschen wir Euch

    ein gesundes, glückliches, erfolgreiches und

    friedvolles Jahr 2021.

    Unsere Wünsche verbinden wir mit einem herzlichen Dankeschön für das vertrauensvolle und erfolgreiche Miteinander im abgelaufenen Jahr.

    Wir sind sicher, es wird uns auch im neuen Jahr tragen.

    Mit herzlichen Grüßen

    Euer GEW -Kreisvorstand Brandenburg a. d. Havel

    Bärbel Merx, Heidi Hauffe, Marlis Eichhorn, Kerstin Raase, Marina Bernd, Iris Rieprich sowie Gisela Kuschnerenko und Rudi Hofmann

     

    UPDATE Neue Internetseite der GEW Land Brandenburg und der Kreisverbände
    Die neue Seite ist nun freigeschaltet, die alte Website ist nicht mehr erreichbar.
    Die neue Seite hat folgende Adresse:
     
     
    Wir hoffen, dass alle Interessenten uns auch auf der neuen Seite treu bleiben und sich  weiterhin informieren.

    Der Vorstand der GEW Stadt Brandenburg a.d.H.

    Wappen GEW BRB
    Endlich Herbstferien in Stadt und Land Brandenburg

    Endlich Herbstferien für die Schüler*innen sowie die Lehrer*innen im Land Brandenburg.

    Die Lehrer*innen im Land und in der Stadt Brandenburg haben sich die Ferien unter den besonderen Bedingungen von Covid-19 redlich verdiend.

    Wir wünschen allen Lehrern*innen sowie Kollegen*innen gute Erholung und Entspannung, bevor es dann am 26.10.2020 wieder los geht.

    Der Vorstand der GEW Stadt Brandenburg a.d.H.

    Schulstart ins neue Schuljahr unter Corona-Bedingungen

    Nach den Sommerferien starten die Schüler*innen sowie die Lehrer*innen im Land Brandenburg am 10.08.2020 ins neue Schuljahr 2020/2021.

    Die Lehrer*innen im Land und in der Stadt Brandenburg haben die Vorbereitungswoche bereits durchgeführt, um sich dem neuen Schuljahr zu stellen.

    Nun gilt es ab 10.08.2020 mit dem Start ins neue Schuljahr 2020/2021, unter den extremen Bedingungen und Auflagen wegen der noch bestehenden Corona- Pandemie, den Präsenzunterricht zu meistern.

    "Maskenpflicht in Schulen", ein Thema aller Bildungsminister*innen. Bitte prüfen Sie, was für Ihre Schule zutrifft. Das Land Brandenburg hat vor, die „Maskenpflicht“ nächste Woche (33. KW) zu beschließen.

    Weitere Infos im Umgang mit Corona in den Schulen vom MBJS finden Sie hier.

    Wir wünschen allen Lehrern*innen sowie Kollegen*innen einen guten Start ins neue Schuljahr, viel Kraft bei der Bewältigung der bevorstehenden Herausforderungen und immer eine glückliche Hand im Umgang mit den Schülern*innen.

    Der Vorstand der GEW Stadt Brandenburg a.d.H.

    Wappen GEW BRB
    Ferienbeginn im Land Brandenburg

    Das war heute der letzte Schultag und nun beginnen mit dem morgigen Tag die Schulferien im Land Brandenburg.

    Das letzte Schulhalbjahr war in einer noch nie dagewesenen Art durch Covid-19 geprägt, dass jetzt die Erholung, Freizeit mit der Familie, vielleicht auch Reisen nun im Vordergrund stehen.

    Auch in den Ferien ist die Pandemie nicht vorbei, deshalb unsere Bitte, achten Sie auf alle Regeln, egal wo Sie sich aufhalten.

    Wir wünschen allen Lehrer(innen) und Mitgliedern eine wohlverdiente entspannte Zeit und gute Erholung.

     

     
    Bleiben Sie Gesund.
     
    Der Vorstand
    Ferien 2020
    Ferien 2020
    CORONA - INFO / Schutz der Gesundheit für Lehrende und Lernende hat absoluten Vorrang!
    Bei der Einsatzplanung für die Lehrkräfte und das sonstige pädagogische Personal haben die Schulleiterinnen und Schulleiter die aktuellen RKI-Empfehlungen und die Vorgaben des MBJS, z. B. in der Mitteilung 18/20 vom 22. April 2020, zu beachten.
     
    Eine GEW Info dazu finden Sie hier.
     
    Alle Infos zu Coronamaßnahmen vom MBJS können hier nachgelesen werden.
     
    Bleiben Sie Gesund.
     
    Der Vorstand
    Sorgentelefon für GEW-Mitglieder
    Die Auswirkungen der Corona-Pandemie erlebt Jeder und Jede momentan sehr unterschiedlich. Wir beobachten aufgrund von Zuschriften und Anrufen, dass Angst vor Ansteckung, Ungewissheit mit Blick auf die Zukunft und ein Gefühl von Beklemmung wachsen.
    Das Sorgentelefon der GEW unterstützt hier.

    Bleiben Sie gesund.

    Neue Infos zum Coronavirus

    Die mit Wirkung vom 16.03.2020 geltenden Maßnahmen:

    für Lehrerinnen/Lehrer, Kitas und Eltern, erlassen vom MBJS, bereitgestellt auf der Landesseite der GEW finden Sie hier.

    Aktuelle Informationen der STADT BRANDENBURG a.d.H. 

    zum Coronavirus hier klicken.

     

    Bleiben Sie gesund.

    Gemeinsam gegen GEWichtigen Winterspeck, Bowling mit dem KV Brandenburg a.d.H.

    Am 10.03.2020 traf sich der Vorstand vom GEW KV Brandenburg a.d.H., sowie viele Mitglieder, im Delta Bowling, Brandenburg.

    Eine ruhige Kugel schieben, davon konnte keine Rede sein. Viele Strikes und Spares erfreuten alle TeilnehmerInnen immer wieder aufs Neue. Trotzdem kamen wir in lockerer sportlicher Runde, bei einem leckeren Milchkaffee und natürlich auch anderen Getränken, miteinander ins Gespräch.

    Informationen an die Mitglieder sind uns sehr wichtig, sagten Bärbel Merx und Heidi Hauffe, und informierten alle u.a. noch einmal über den bevorstehenden Theaterbesuch  Führung hinter die Kulissen des BT am 01.04.2020

    Sehr zufrieden über die erreichte Punktzahl verabschiedeten wir uns gegen 18:30 Uhr und richteten uns auf den eventuell bevorstehenden Muskelkater ein.

    Internationaler Frauentag/Weltfrauentag am 08.03.2020

    Der 8. März ist Internationaler Frauentag. Seit mehr als 100 Jahren wird der Internationale Frauentag begangen. Am Internationalen Frauentag (teilweise auch Weltfrauentag, Frauenkampftag, Frauenwelttag oder einfach Frauentag genannt) demonstrieren Frauen weltweit für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierung von Frauen.

    Geschichte des Internationalen Frauentags

    Der Internationale Frauentag hat seine Wurzeln in der Arbeiterinnenbewegegung des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Wann und wo genau erstmals die Idee für einen politischen "Frauenkampftag" entstand, ist nicht gänzlich geklärt. Klar ist aber, dass in vielen Ländern ab Ende des 19. Jahrhunderts Frauen- und Arbeiterinnenbewegungen für einen Tag plädierten, an dem sich Frauen landes-, beziehungsweise weltweit für Gleichberechtigung, höhere Löhne und bessere Artbeitsbedingungen für Frauen sowie für ein Frauenwahlrecht und gegen Diskriminierung einsetzen.

    Die deutsche sozialistische Politikerin und Frauenrechtlerin Clara Zetkin schlug am 27. August 1910 auf der Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen die Einführung eines internationalen Frauentages vor. Einen Vorschlag für ein konkretes Datum machte sie noch nicht. Nach dieser Zweiten Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz wurde im Folgejahr 1911 erstmals der "Internationale Frauentag" begangen: zunächst in vier europäischen Ländern (Dänemark, Deutschland, Österreich, Schweiz) sowie in den USA. Dieser erste offizielle Internationale Frauentag fand jedoch noch nicht wie heute am 8. März statt, sondern am 19. März 1911. Hauptforderung war das aktive und passive Wahlrecht für Frauen. Mehr als eine Millionen Frauen gingen an diesem ersten Internationalen Frauentag auf die Straße. Quelle: Deutscher Gewerkschaftsbund

    Wer mehr erfahren möchte, bitte hier klicken.
    Aktivitäten der Fachgruppe Ruheständler des KV Brandenburg an der Havel im Jahr 2020

    I. Beratungen der Fachgruppenleitung

    Beginn immer 14.00 Uhr

    29.01. / 26.02. / 25.03. / 29.04. / 27.05. /

    24.06. / 29.07. / 26.08. / 30.09. / 28.10. / 25.11.

    Zu den FG Beratungen besteht immer die Möglichkeit, sich über die Tätigkeit der FG zu informieren, sich für die Teilnahme an Veranstaltungen anzumelden, oder sich in persönlichen Fragen beraten zu lassen.

    Kontaktadressen:

    Rudolf Hofmann Brösestr. 3, 14772 Brandenburg an der Havel,

    Tel. 03381 70 70 20

    Helmut Steidel Meyerstr. 2, 14776 Brandenburg an der Havel,

    Tel. 03381 66 11 11

     

    II. Einzelmaßnahmen

    23.02.20 15.00 Uhr Buchlesung im Brandenburger Theater

    Hans Fallada „Damals bei uns daheim“    Anmeldung bis 13.02. Koll. Hofmann

    März 2020     Besuch des buddhistischen Klosters in Päwesin 

    Der genaue Termin und Treffpunkt werden bis 28.02.20 präzisiert und können danach bei den Kontaktpersonen abgefragt werden. verantw. Koll. Schüllert     

    29.04.20 16.00 Uhr Kabarett „Obelisk“ in der Studiobühne des Brandenburger Theaters    Anmeldung bis 26.03. Koll. Hofmann

    01.05.20 Teilnahme an den Mai Veranstaltungen in der Stadt Brandenburg

    09.07.20 Besuch der Pfaueninsel

    Treffpunkt: 9.00 Uhr am Hauptbahnhof Brandenburg, verantw. Kolln. Bockholdt

    22.10.20 Wanderung zum Vogelbeobachtungsturm Netzen

    Treffpunkt: 15.00 Uhr „Connys Stübchen“ in Netzen, verantw. Koll. Niepel

    „Der Nikolaus bei der GEW….“!

    So ganz die Punktlandung war es ja nicht, aber am 05.12.2019 trafen sich von allen eingeladenen GEW Mitgliedern unseres Kreisverbandes rund 30 Personen  zu unserer alljährlichen vorweihnachtlichen Kaffeetafel.

    Zum dritten Mal schon begeisterten uns der freundliche Service und der leckere Kuchen im „Kaffee in der Kirche“. Alle Anwesenden sparten nicht mit Lob über die liebevoll gedeckte und  geschmückte Kaffeetafel.

    Mit einem wunderschönen Weihnachtsprogramm stimmten uns die „All Stars“ der Luckenberger Grundschule (sieben Schülerinnen und ihr Chef Herr Nachtigall) auf die Weihnachtstage ein. Wir waren erstaunt, wie gut auch die englischen Songs den Mädels gelungen sind. Vom klassischen Weihnachtslied bis zum modernen Popsong war es eine bunte Mischung. Und so mancher Gast sang oder summte auch wieder leise mit. Mit Schokonikoläusen bedankten wir uns bei den „All Stars“. Ein Wiedersehen und Hören wird es spätestens am 1. Mai 2020 geben. Zum Familienfest wird ihr Auftritt ein Teil des  Bühnenprogramms sein.

    Nach der Stärkung bei Kaffee und Kuchen schaute unsere Kreisvorsitzende, Bärbel Merx,  auf das GEW-Jahr 2019 zurück und machte neugierig auf die zukünftigen Vorhaben.

    Also alles wie in jedem Jahr? Nicht ganz.

    Vertraute Gesichter konnten wir aus Krankheitsgründen nicht begrüßen. Gute Besserung für Alle. Andere Kolleginnen und Kollegen hatten dienstliche Verpflichtungen in Kita oder Schule.

    Es freute uns sehr, dass einer der „jungen Alten“ (seit dem aktuellen Schuljahr im Ruhestand) sich nun intensiv in die Seniorenarbeit einbringen möchte.

    Zwei unserer jungen Kollegen haben sich bereit erklärt, in den schulischen Landesfachgruppen mitzuarbeiten.

    Die Mutti eines der „All Star“ Mädels erkannte unter unseren Gästen eine ehemalige Lehrerin und begrüßte sie hocherfreut.

    Das waren so kleine aber wichtige Ereignisse ganz nebenbei.

    Natürlich gab es dann auch zum Schluss die allseits begehrten Wandkalender. Jeder konnte ganz in Ruhe seinen Favoriten auswählen.

    Kleine Bemerkung am Rande: Mehrfach fragten die Kolleginnen und Kollegen nach GEW-Wochen-Schreibtisch- Kalendern. Ob sich da etwas machen lässt?

    Vielleicht für 2020 zur vorweihnachtlichen Kaffeetafel?

    Weihnachtsfeier 2019
    Weihnachtsfeier 2019
    Weihnachten 2019
    Tag des Lehrers, alte Tradition

    Jedes Jahr am 12. Juni wurde der Tag des Lehrers begangen. An diesem Tag wurden die Leistungen der Pädagogen offiziell gewürdigt. In der Presse wurden Lehrer für ihre Arbeit ausgezeichnet. Schüler überreichten Blumen, sangen Lieder oder sagten Gedichte auf.

    Heute haben wir den Weltlehrertag, dieser wurde 1993 vom UNESCO Generaldirektor Federico Mayor, auf der Weltkonferenz über Bildung in Genf, initiiert. Der Weltlehrertag soll unsere Anerkennung und Dankbarkeit für die Arbeit der Lehrer zum Ausdruck bringen.

    Der Weltlehrertag findet jährlich am 05.Oktober statt.

    Wir, die GEW Brandenburg a.d.H., haben die alte Tradition wieder zum Leben erweckt und am 12. Juni alle berufstätigen Mitglieder persönlich eingeladen zu einer lockeren Kaffee-Runde.

    Neben treuen Vertrauensleuten folgten auch drei noch nicht bekannte Kollegen der Einladung. Erfahrungen wurden ausgetauscht und Wünsche aufgenommen, wo man unbedingt Handlungsbedarf und Unterstützung durch die GEW erwartet. Somit steht der Arbeitsplan für das Schuljahr 2019/20 schon fest.

    Lehrertag 2019
    Lehrertag 2019